5 Tipps für nachhaltige Ostern

Die Natur beginnt zu blühen, es ist deutlich länger hell und die Temperaturen steigen. Der Frühling ist da und das Osterfest steht wieder vor der Tür. Getreu dem Motto „Jeder Schritt zählt!“ nehmen wir ein paar Ostertraditionen unter die Lupe und geben fünf Tipps für nachhaltige Ostern.

  1. Bewusst auf Käufe verzichten

Seit Wochen türmen sich in den Kaufhäusern wieder die Oster-Dekoartikel. Vieles davon ist Wegwerfware aus Plastik, die nur für einen kurzen Moment zum Einsatz kommt. Bevor du achtlos zugreifst, überleg dir, ob das wirklich „sein muss“. Schau dir dazu gerne das Interview von Caro zum Thema Minimalismus an. Wie wäre es mit einer Osterdeko aus Pflanzen, ein Osternest aus einem Pappkarton oder hochwertige Artikel, die jedes Jahr wieder genutzt wird.

  1. Ostereier selber färben – oder einfach mal ganz auf Eier verzichten

Vorgefärbte Eiern unterliegen nicht der Kennzeichnungspflicht. Das bedeutet leider oft, dass Eier aus Käfighaltung verwendet werden. Wenn du nicht auf gefärbte Eier verzichten möchtest, bevorzuge Bio-Eier und färbe sie selbst. Eier kann man zum Beispiel mit Kurkuma (gelb), rote Beete (rot), Heidelbeeren (blau) oder Zwiebelschalen (orange) auch ganz natürlich färben. Auf der Website des BUND Naturschutz findest du dazu eine einfache Anleitung. Müssen es zu Ostern überhaupt immer Hühner-Eier sein? Aus Tierwohlgründen eigentlich nicht. Probier’s doch einfach mal ganz ohne. 

  1.  Vegetarisch/vegan durch die Feiertage

Ein Oster-Menü ohne Fleisch oder ganz ohne tierische Produkte kann so wahnsinnig lecker sein. Lass dich mal bei Herrn Grün oder Zucker & Jagdwurst inspirieren. Aus irgendeinem Grund muss man sich immer noch dafür rechtfertigen, wenn man auf Fleisch oder tierische Lebensmittel verzichtet. Bleib cool und überzeug mit leckeren mitgebrachten Speisen!

  1. Geschenke mit Bedacht wählen 

Wer zu Ostern etwas verschenken möchte, kann sich bewusst für etwas Gutes entscheiden: unsere kaikua Seifen reinigen nicht nur mit natürlichen Inhaltsstoffen. Mit jeder Seife unterstützen wir außerdem die Rückgewinnung von Plastikmüll in Küstenregionen. Mit einer Blühpatenschaft von Flowerfly unterstützt du die Aussaat von wichtigen heimischen Blühpflanzen. Oder wie wäre es mit einer veganen Backmischung ohne Industriezucker von snacklust – Schau gerne bei unserem Interview mit den Gründer*innen vorbei. Es gibt so viele tolle Produkte von kreativen, nachhaltigen Labels. Bevorzuge diese vor anonymer Massenware.

  1.  Das Auto stehen lassen

Dieser Tipp ist weder neu noch gilt er nicht nur zu Ostern. Und doch kann man ihn immer wieder anbringen. Besonders an freien Tagen hat man meist etwas mehr Ruhe. Also lass das Auto stehen und nutze Bus und Bahn, Fahrrad oder geh einfach zu Fuß. Da freut sich nicht nur dein Körper, sondern auch die Umwelt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen