5 Essentials für mehr Nachhaltigkeit im Bad

In vielen Badezimmern sind die Schränke voll mit den verschiedensten Pflegeprodukten. Oft sogar in mehrfacher Ausführung. Aber brauchen wir das wirklich alles? In diesem Blogartikel zeigen wir euch 5 Essentials für mehr Nachhaltigkeit im Bad, die eure Pflegeroutine vereinfachen und mit denen ihr Platz, Verpackungsmüll und Geld spart.

kaikua fünf Naturseifen in verschiedenen Sorten
  1. Feste Seife

Was wäre ein Blogbeitrag über Bad-Essentials ohne feste Seife? Die Liste der Vorteile ist lang: Feste Seife kann für die Haare, das Gesicht und den Körper verwendet werden und ersetzt damit gleich mehrere Beautyprodukte. Das bedeutet weniger Verpackungsmüll, mehr Platz im Badezimmerschrank und mehr Geld im Portemonnaie.

Feste Seife ist sehr ergiebig und hält je nach Nutzungsintensität 1-3 Monate. Allerdings ist Seife nicht gleich Seife. Eine gute feste Seife zeichnet sich dadurch aus, dass bestimmte Inhaltsstoffe nicht verwendet werden. Dazu gehören unter anderem Mikroplastik, Palmöl, Silikone oder tierische Inhaltsstoffe. Hier gibt es eine Auswahl aus veganen festen kaikua Seifen mit hochwertigen Inhaltsstoffen.

  1. All In One Creme 

Das Minimalismus-Prinzip der festen Seife kann auch auf das private Sortiment der Körper- und Gesichtscremes im Badezimmerschrank angewendet werden. Die kleine Hautpartie unter den Augen braucht genauso wenig eine eigene Creme wie das Gesicht, der Körper oder die Füße. Bei All In One Cremes handelt es sich meistens um Öl-in-Wasser-Emulsionen mit einem Fettanteil von bis zu 50 Prozent. Sie führen der Haut also Wasser und Öl zu und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Also genau das, was die Haut benötigt. Nicht mehr oder weniger.

  1. Deodorant 

Auch bei den Deodorants gibt es heute verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Die üblichen Deos in Spraydosen verursachen nicht nur eine Menge Verpackungsmüll, sondern enthalten häufig kritische Inhaltsstoffe wie Aluminiumsalze, antibakteriell wirksames Triclosan oder Parabene. Feste Deos, zum Beispiel in Form von Deosticks, kommen ohne Plastikverpackung aus, sind sehr ergiebig und enthalten keine klimaschädlichen Treibhausgase. Weitere nachhaltige Alternativen sind Deos in Glasverpackungen und Deopulver. Aber Vorsicht: Deopulver kann Flecken auf der Kleidung hinterlassen. 

kaikua Mohnsamen und Litsea Cubeba Seife auf weißer Seifenschale. Bambuszahnbürste und Zahnputztabletten unten rechts im Bild
  1. Zahnputzmittel 

Zahnpflegeprodukte gehören in jedes Bad und damit selbstverständlich auch auf unsere Liste der Top 5 nachhaltigen Bad-Essentials. Mittlerweile gibt es viele nachhaltige und plastikfreie Alternativen für Zahnbürsten, Zahnpasten und Co. Selbst Liebhaber*innen von elektrische Zahnbürsten müssen nicht auf die altbewährte Bambus-Zahnbürste umsteigen, um die Zahnpflege nachhaltiger zu gestalten. Einige Unternehmen stellen Aufsteckbürsten her, die anteilig aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Das ist noch keine endgültige Lösung, aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Auch bei Zahnpasten gibt es eine riesige Auswahl, die den Griff zur doppelt verpackten Zahnpastatube aus Kunststoff ersetzt. Less-Waste-Anfänger*innen können auf recyclebare Zahnpastatuben in Altpapierverpackungen oder Produkten in Glasbehältern umsteigen. Für unterwegs eignen sich vor allem Zahnputztabletten. Wer experimentierfreudig ist, kann sich an Zahnputzpulver oder Zahnpasta am Stiel wagen.  

Beine auf einem weißen Bettlaken
Fotograf*in: Burst
  1. Rasierhobel 

Ein Rasierer ist nicht für jedes Badezimmer ein Essential, aber wer nicht darauf verzichten möchte, hat mit dem Rasierhobel eine gute plastikfreie Alternative gefunden. Zugegeben, bei der Namensfindung hätte man einen besseren Job machen können, aber das Produkt an sich ist dem handelsüblichen Systemrasierer in Sachen Nachhaltigkeit weit überlegen.

In der Anschaffung ist ein Rasierhobel erst einmal teurer. Allerdings relativieren sich die Kosten mit der Zeit, weil nicht der ganze Kopf ausgetauscht werden muss, sondern nur die einzelnen Klingen – auf lange Sicht gesehen, ist der Rasierhobel also die günstigere Wahl. Außerdem wird auch eine Menge Plastikmüll eingespart. Rasierhobel gibt es in verschiedenen Materialien wie Metall oder Holz. Anfangs ist die Benutzung vielleicht ungewohnt, weil der Kopf unbeweglich ist, aber mit ein bisschen Übung gelingt die Nassrasur ohne Probleme.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen